Altes Handwerk für neue Erdenbürger


In der Werkstatt der Musterweberei werden Bio-Garne zu Kinderdecken verarbeitet. Die Lieblingsstücke entstehen am Webstuhl, Faden für Faden mittels jahrhundertealter Technik des Weberhandwerks zu langlebigen und hochwertigen Decken verbunden.

 

Treue Begleiter für Babys und (Klein-)Kinder. Beim Spaziergang mit dem Kinderwagen, bei der Ausfahrt mit dem Auto, beim Getragenwerden in der Tragtasche oder im wohligen Zuhause beim Burgenbauen und Ausruhen sind die weichen Kuscheldecken mit dabei.

 

Die Musterweberei trägt zur Erhaltung eines alten Handwerks bei. Die Handweberei teilt das Los vieler anderer Handwerke und ist in der textilen Massenproduktion den Maschinen und/oder der billigen Arbeitskraft in fernen Ländern gewichen. - Wir leben sie als Teil unserer Kultur.


Der Webstuhl

Ein wunderbares Stück Holzkonstrukt, das noch im nächsten Jahrhundert seine Dienste tun wird. Betrieben mit Hand und Herz.

 

Die Garne

Fäden, Fäden, Fäden. Bereit, miteinander verwoben zu werden. Aus Baumwolle, Leinen oder Wolle. Allesamt bio-zertifiziert.

Das Design

Frisch, fröhlich, farbig. Eine Komposition aus Mustern, Fäden und Farben. Hingucker die beweisen, dass Bio nicht langweilig aussehen muss.


Vorbereiten

Garne auswählen, Decken designen, Berechnungen durchführen, schären, bäumen, Muster einziehen, Webstuhl fertig einrichten, Garnspulen vorbereiten.

 

Weben

Nach den Vorarbeiten kann gewebt werden. Das Schiffchen mit dem Schussgarn "fährt" hin und her, Pedale werden getreten, das Gewebe entsteht. Das Weberherz hüpft.

Vollenden

Gewebe vom Webstuhl nehmen, waschen, trocknen, Stoffeinfassungen anbringen, Qualitätskontrolle, ab ins Geschäft. Die Decken wollen Kuschelfreunde finden.


Nachhaltigkeit - Die grüne Weberei


 

Die Stücke aus der Musterweberei haben Hand und Fuß!

 

Der Webstuhl kommt ganz umweltfreundlich ohne Strom aus und wird (per Hand und Fuß) mit Muskelkraft betrieben, die verwendeten Garne und Stoffe bis hin zu den kleinsten Details wie Nähfäden werden dem Gedanken der Nachhaltigkeit gerecht:

 

Alle verwendeten Garne (Baumwolle, Baumwoll-Leinen, Wolle) sind GOTS-zertifiziert (Global Organic Textile Standard) und aus kbA (kontrolliert biologischem Anbau; Baumwolle, Baumwoll-Leinen-Gemisch) oder kbT (kontrolliert biologische Tierhaltung; Wolle).

 

Die zugekauften Stoffe bzw. Schrägbänder für die Einfassungen der Decken, wie auch das Nähgarn sind zumindest aus kbA-Baumwolle hergestellt, einige sind GOTS-zertifiziert. 

 

Nicht zuletzt wird bei der Verpackung auf Nachhaltigkeit geachtet: Karton, Papier, Baumwoll-Leinen-Kordel.

 

Die Herstellung der Decken erfolgt im Inland in einer Manufaktur im niederösterreichischen Klosterneuburg.